Einladung zur Teilnahme an einer Studie „Nachweis von CGRP in der Tränenflüssigkeit während GTN-induzierten Clusterkopfschmerz-Attacken“

Unser Clusterkopfschmerz-Competence-Center (CCC) München informiert

Sehr geehrte CSG-Mitglieder,

aktuell führen wir am Oberbayerischen Kopfschmerzzentrum der Neurologischen Klinik des LMU Klinikums eine Studie zu Biomarkern für den Clusterkopfschmerz durch. Dafür suchen wir Patientinnen und Patienten mit einem episodischen oder chronischen Clusterkopfschmerz.

Bei der Entstehung einer Clusterkopfschmerz-Attacke sind verschiedene Botenstoffe beteiligt. In einer Vor-studie konnten wir bereits zeigen, dass diese auch während des kopfschmerzfreien Intervalls bei aktiven epi-sodischen („in bout“) oder chronischen Clusterkopfschmerz-PatientInnen erhöht sind.

In unserer aktuellen Studie möchten wir den genauen Verlauf dieser Botenstoffe während einer experimen-tellen Kopfschmerz-Attacke untersuchen. Ziel der Studie ist ein besseres Verständnis der Biomarker, die bei der Entstehung und Aufrechterhaltung des Clusterkopfschmerzes beteiligt sind.

Die Studie besteht aus bis zu drei Studienterminen:

Termin 1 und 3 findet bei Patienten mit einem episodischen Clusterkopfschmerz einmal in Remission (30 Tage kopf-schmerzfrei) und einmal während der aktiven Episode (möglichst kopfschmerzfrei) statt. Bei chronischen Clusterkopf-schmerzen erfolgt ein Termin (Termin1, möglichst kopfschmerzfrei).

An Termin 2 wird mittels Glyceroltrinitrat (zugelassenes Medikament) ein experimenteller, Clusterkopfschmerz-ähnli-cher Kopfschmerz ausgelöst. Dies ist ein lang bekanntes Modell, um Kopfschmerzen zu untersuchen. Bei Einsetzen eines mittelstarken Kopfschmerzes können Sie Ihre gewohnte Akutmedikation einnehmen.

Bei einer Teilnahme wird zunächst ein Fragebogen bezüglich Ihrer Clusterkopfschmerz-Erkrankung erhoben. Zu jedem Termin wird anschließend an beiden Augen Tränenflüssigkeit (mit einer Plastikkapillare aus dem Augenwinkel, ca. 30s lang) entnommen und es findet eine Blutentnahme statt.

(Der Ablauf der Studie ist für chronische Clusterkopfschmerz-PatientInnen gleich, die Termine können aufgrund der Krankheitsaktivität jederzeit stattfinden.)

 

 

 

 

 

Sie erhalten eine Aufwandsentschädigung und Fahrtkosten werden erstattet.

Sofern Sie Interesse an einer Teilnahme oder weitere Fragen haben, freuen wir uns über eine Nachricht von Ihnen, an:

katharina.kamm@med.uni-muenchen.de

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und möchten uns schon im Voraus für Ihr Engagement bedanken.

Das offzielle Anschreiben zur Teilnahme an der Studie „Nachweis von CGRP in der Tränenflüssigkeit während GTN-induzierten Clusterkopfschmerz-Attacken“ finden Sie hier als pdf-Datei zum Download:

Dr.med. Katharina Kamm
Oberbayerisches Kopfschmerzzentrum der Neurologischen Klinik und Poliklinik
LMU Klinikum München
Email: katharina.kamm@med.uni-muenchen.de