Cluster-Kopfschmerz und Grad der Behinderung (GdB)

clusterkopfschmerzen gdb

Viele an Cluster-Kopfschmerz Erkrankte haben die leidige Erfahrung machen müssen, dass ihnen das Versorgungsamt einen zu geringen Grad der Behinderung (GdB) anerkennt.  Nun ist guter Rat gefragt.

Für unsere Mitglieder bieten wir die Hilfe in Schwerbehindertenangelegenheiten an, z.B.  bei der Formulierung des Widerspruchs. Durch die langjährige Erfahrung unserer Experten, wird im Widerspruch versucht, die Feststellung der Behinderung nach den „Versorgungsmedizinischen Grundsätzen“ bei Clusterkopfschmerzen (Histaminkopfschmerz, Bing-Horton-Neuralgie, Erythroprosopalgie) und anderen trigemino-autonomen Kopfschmerzerkrankungen auf einen leidensgerechten GdB durchzustreiten.

Ein Anruf in der Geschäftsstelle des Bundesverband der Clusterkopfschmerz-Selbsthilfe-Gruppen (CSG) e.V. unter

Telefon  02452  6878684

kann der erste Kontakt, für Sie als CK Betroffener zu uns sein! Unsere Geschäftsstelle ist i.d.R. werktags von 8 bis 12 Uhr besetzt. Ausserhalb dieser Zeiten und in Fällen unserer Abwesenheit, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter, mit Ihrem Namen, Telefonnumer und dem Grund Ihres Anrufes. Mit Wissen darum können Sie auch per

eMail   bundesgeschaeftsstelle@clusterkopf.de

Kontakt zu uns aufnehmen.

Interesse, aber noch kein Mitglied? Eine Beitrittserklärung und weitergehende Informationen zur Mitgliedschaft bei uns finden Sie unter Mitglied werden.

Mehr Informationen zum Thema Cluster-Kopfschmerzen finden Sie auf clusterkopf.de